Samstag, 2. November 2013

Frankfurter LeseHerbst 2013, 30. Oktober

Am 30. Oktober war ich in Frankfurt, im Rahmen des Leseherbstes der
Schulbibliotheken.
Liebe Hanke Sühl, vielen Dank an Sie und Ihre Kolleginnen für die fürsorgliche
Betreuung!

Erster Termin: Paul-Hindemith-Schule im Gallus-Viertel. Hier haben Mariana und
Isabella aus der 5b uns alle mit diesem "Ortstausch" (siehe "10 Minuten Dings",
Seite 88) überrascht:

"Frankfurt liegt in einem Buch. Dann ist alles anders: Wir sind alle nicht echt. Wir werden vorgelesen. Wir müssen die ganze Zeit stillstehen."
Hat jemand schon einmal so eigen über Bücher und ihr Verhältnis zu uns Menschen
nachgedacht?

Am späteren Vormittag ging es für mich an der Georg-August von Zinn-Schule weiter.

Liebe Evelyn aus der Klasse 5c, Du warst gut! Hier ein Beweis (siehe 'Die langweiligste Geschichte der Welt' in "10 Minuten Dings", S. 77):
"Es war einmal ein zerknülltes Blatt. Es lag im Mülleimer. Auf dem Blatt stand 'langweilig'". 
 




Fotos: Hanke Sühl, Schulbibliothekarische Arbeitsstelle | sba






Kommentare:

  1. Kostproben aus der Sprachwerkstatt, die bei der Lesung an der Paul-Hindemith-Schule entstanden unter
    http://www.paul-hindemith-schule.de/html/leseherbst.html

    AntwortenLöschen
  2. Vielen Dank nochmal für die Inspiration im Oktober!

    Hier noch ein Beitrag von der 5c der Georg-August-Zinn Schule:

    Was ist, was ist
    mit meiner Milka Kuh,
    sie macht den ganzen Tag nur muh.
    (Yassin)

    AntwortenLöschen